Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM
11189 Mitglieder
zur Gruppe
Boundles - BDSM-Lesben
245 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Dom und Femdom - Unterschiede im Sexualverhalten

****tad 
Themenersteller291 Beiträge
Frau
****tad Themenersteller291 Beiträge Frau

Dom und Femdom - Unterschiede im Sexualverhalten
Eine ernst zu nehmende Thematik - mit Augenzwinkern und Ironie on :

So ein DOM der hats doch wirklich gut !

der kann vögeln, bis der arzt kommt.. nee, der kriegt nicht nur einen handjob oder einen geblasen... nee nee... der DOM darf ALLES ! *lach*

und niemals würde subbi oder sklavin auf die idee kommen, dass sich das ja nicht schickt, sich so fallen zu lassen, sich den niederen trieben der penetration hinzugeben ... *zwinker*

Der DOM ist also nach schnödem VERKEHR immer noch DOM und über alle autoritären zweifel erhaben, nicht wahr ?

wie aber sieht das mit der FEMDOM; der HERRIN; der LADY , der MISTRESS aus...

ok ok, dass die gewerbliche Domina nicht jeden in sich rumstochern lässt , ist mir schon klar...

aber... warum ist es eigentlich ein MAKEL, oder warum entsteht der eindruck bei sub , sklave und co, die dominante DAME würde sich etwas von ihrer Autorität vergeben, wenn sie es doch tatsächlich fertig kriegt, mal UNTEN zu liegen , sich NEHMEN zu lassen -oh mein gott, vielleicht noch DOGGY ???- kurz gesagt : mal richtig durchgevögelt werden will ,wie so jede "normale" frau auch!

ach .. schlimmer noch... sie darf das objekt ihrer begierde, den geliebten sklaven, der oft ja auch partner ist, nicht mal IN NATURA spüren... der ärmste muss seinen schwanz auch noch in eine hülle stecken und dann wird die LADY mit plastik und silikon penetriert... lach...

oder damit subbi nicht das lustvolle verzerrte und so gar nicht autoritäre gesicht seiner lady sehen muss, bekommt er eine Augenbinde ...

naja, das muss ja insgesamt ziemlich unbefriedigend sein auf dauer für die chefin des hauses.. also tarnt man die begierde, indem man den sklaven nicht mehr ranlässt, erhält sich dadurch die dominanz und autorität.. aber lässt es sich von einem fremden kerl , einem "richtigen MANN"..besorgen... und als kür darf sklave den cucki abgeben...

hmmm... woher kommt eigentlich diese Zwangsneurose, dass eine dominante Frau möglichst KEINEN richtigen verkehr haben soll... eigentlich soll das ja eine bestrafung des submissiven mannes sein, oder ? eine demütigung... wieso werden dann weibliche subs nicht gedemütigt , in dem sie ihren herrn und gebieter nicht spüren dürfen... ?

warum ist ein DOM berechtigt, RICHTIGEN sex in allen variationen machen zu dürfen und einer FEMDOM wird das abgesprochen ?

(natürlich macht eine femdom was sie will, ist schon klar, aber wir wissen ja alle, dass es ein ungeschriebenes gesetz ist, dass SIE nicht penetriert wird. VOM SKLAVEN. )

ich finde das makaber, ungerecht, blöd.. warum ist das so ? NUR weil sie UNTEN liegt, oder sich gehen lässt im moment der Lust UNTER ihrem sklaven, vor ihrem sklaven ?

diesen UNTERSCHIED wollte ich schon lange mal ausdiskutieren und vorallem auch die meinung von sklaven und männlichen subs, warum sie nun ihre herrin für unantastbar halten und auch sehen wollen. *ggg*

Freu mich auf eine rege Diskussion.
*******ady 
2.149 Beiträge
Frau
*******ady 2.149 Beiträge Frau

Ich kenne zwar nicht viele Femdoms, aber diejenigen die ich kenne lassen sich schon regelmäßig vögeln *augenzu*

Sind die nun Pseudo? *floet*
******_ac 
807 Beiträge
Mann
******_ac 807 Beiträge Mann

Sarkasmus oder Frust?
******ere 
2.045 Beiträge
Frau
******ere 2.045 Beiträge Frau

Komisch,
welche Probleme ihr habt . Ich nehme mir, was ich haben will und genau so, wie ich es haben will. Mein Partner dient meiner Lust.
Seltsamerweise fühlt er auch nicht dominant, wenn er "oben" wäre. Und ich nicht devot zu ihm.
*****_71 
91 Beiträge
Frau
*****_71 91 Beiträge Frau

Vielen Dank ...
...Amistad, für diesen herrlich geschriebenen Beitrag, der mir aus der Seele spricht!
Bin ich eine schlechte Femdom, weil ich es liebe so richtig echt mit Schwanz in Maschinen, Penis in Vagina oder wie auch immer zu Vögeln?! *zwinker*
Vielleicht ist es weniger verwerflich, wenn ich erwähne, dass ich überwiegend oben bin? *g*
Und ja, ich gestehe, da ist auch ein bisschen Frust dabei. Schlimm?!
Grüße von der vögelnden, bißchen frustrierten Mrs. G.
**********henke 
6.988 Beiträge
Mann
**********henke 6.988 Beiträge Mann

Mit allen...
... FemDoms, die meine Wohnung von innen kannten hatte ich guten, geilen, gleichberechtigten Sex. Trotzdem ist mir nicht einen Moment der Gedanke gekommen, dass sie mir unterlegen wären, auch wenn sie unter mir lagen,

Mich würde aber schon mal interessieren, welche Männer der TE erzählt haben, dass eine FemDom keinen Sex haben soll - ich habe da einen Verdacht, aber den behalte ich für mich *zwinker*
****r86 
82 Beiträge
Mann
****r86 82 Beiträge Mann

Ich hab mal eine sehr interessante Diskussion mit einer Femdom darüber gehabt und ihre Feststellung hat es hervorragend getroffen:

Für uns Männer geht es in erster Linie um den Sex, das Trieb stillen. So weit so richtig. Der Mann in der Dom-Rolle, genau wie Du es beschreibst: wenn ich meine Sklavin ficken möchte, wunderbar, passt ins Spiel, weil ich bestimme ja. In der Rolle als Sub passiert aber folgendes: nur ihr Frauen spielt das Machtspiel bei dem es darum geht, Kontrolle abzugeben oder auszuüben. Wir Männer bleiben in dem Modus (und das stimmt), dass wir mit der Frau Sex haben wollen. Es ist also unglaublich klug von einer Femdom, genau das ihrem Sklaven nicht zu geben, da sie sonst ihren „Machtanspruch“ verliert. So bleibt immer der kleine Mann im Kopf der während der Session versucht, die Dom vielleicht doch dazu zu bewegen, dass es zu Sex kommt.

Die Haltung fand ich ziemlich interessant!
*****ont 
230 Beiträge
Paar
*****ont 230 Beiträge Paar

"[...] kurz gesagt : mal richtig durchgevögelt werden will ,wie so jede "normale" frau auch! [...]"

Weil sie nun mal Frau ist und genau das auch ob allem Dom/Sub/ Was-auch-immer Spielen so will und braucht.

Femdom macht, tut, agiert, es geilt sie auf und dann soll der Malesub sie mal so richtig schön durchvögeln...
Nachdem sie ihn schon an die Grenzen getrieben hat...

Funktioniert so herum vielleicht nicht wirklich so gut.

Den Knoten bei Ihm im Hirn aufzulösen... Wenn's klappt, RESPEKT!
****y47 
522 Beiträge
Frau
****y47 522 Beiträge Frau

Gerüchte-Thesen-Klischees
Ich denke das ist wie mit vielen Aussagen im Bereich BDSM:

BDSMler ficken nicht
Herrinnen halten ihre Subs nur keusch
usw.

Allerdings hab ich es bisher bei den Leuten die ich per Anschreiben kennenlernen durfte (hust) erlebt, dass da einer bei wäre bei den Maledoms dem es im Grunde genommen nicht nur um einen Fick-Freischein ging.

Wobei ich aber auch denke ganz platt gesagt männliche Doms die legen mehr Wert auf Sex als Femdoms zumindest ist es gefühlt so.
****46 
150 Beiträge
Mann
****46 150 Beiträge Mann

Dom und Femdom
Ich lasse mich gerne reiten, dabei und danach bin ich immer noch Dom. *zwinker*
**********Magic 
6.302 Beiträge
Mann
**********Magic 6.302 Beiträge Mann

Mir ist allerdings schon die eine oder andere, insgesamt waren es nur 2 , untergekommen die nicht konnten wenn sie oben waren...die Aussage: Sie hätten dann das Gefühl die Macht zu haben.

Soll vorkommen *zwinker*
***in 
3.491 Beiträge
Frau
***in 3.491 Beiträge Frau

Diskussion von außen
Mich interessieren hier jetzt die Meinungen der Femdoms/Malesubs...v.a. ob sie mit der Eingangsthese "Femdoms ficken nicht" überhaupt etwas anfangen können.

Eine Diskussion zwischen Nicht- BDSM/ sub- Frauen und Nicht- BDSM/ Dom-Männern finde ich nämlich unangebracht.


Abgesehen davon ist Ficken in der BDSM Welt ja zumindest im Club auch ein wenig verpönt.

Meine Meinung: Warum sollte der malesub dominant sein wenn er ihr, wie auch immer, Lust bereitet?
******tar 
814 Beiträge
Frau
******tar 814 Beiträge Frau

Ich muss leider zugeben, dass ich jene Faustregel auch im Kopf habe und bei meinen ersten Gehversuchen hinsichtlich Dominanz ähnlich unnahbar bleiben wollte. Ich bin versucht dieses starre Denken beim nächsten Anlauf aufzubrechen. Es gibt kein schwarz-weiß, und wie schon erwähnt, sollte es möglich sein, das Machtgefälle beizubehalten, wenn der Malesub oben liegt. Es soll ja auch masochistisch veranlagte Femdoms geben, die den Auftrag geben, jetzt verhauen werden zu wollen. Alles schon gehört. Warum dann auch nicht der Befehl des Durchvögelns?

@Kamelienschenke
Den letzten Absatz hättest du dir auch schenken können. *g*
*******teel 
7.958 Beiträge
Frau
*******teel 7.958 Beiträge Frau

Ich halte es für ein Gerücht, dass FemDoms keinen Sex haben mit ihrem Sub. Ich habe auch einige Jahre FLR gelebt... wir hatten tollen Sex!
Und natürlich kann ich mich als FemDom poppen lassen, wie ich will! Bin ja schließlich dominant und ich bestimme doch, was Sub zu tun hat *zwinker*
Ich kann ihm doch "befehlen" mich zu lecken... oder eben auch zu Poppen! Ganz, wie es mir gefällt. Und er hat sich zurück zu halten, bis ich befriedigt bin! Falls nicht, wird er es schon bitter bereuen *zwinker*
Ebenso könnte ich den Sex abbrechen, wenn ich befriedigt bin und er kann/darf wichsen.. oder eben auch nicht *fiesgrins*

Klar, ist Keuschhaltung ein Mittel der Erziehung/Erniedrigung.... aber ich denke, es wird nur übermäßig propagiert. Eben weil es so erniedrigend ist. Und auch als "must have" vom kommerziellen Bereich übergeschwappt ist. Und es gibt ja jetzt auch schon seit längerem die Bizarr-Ladys, also dominante Damen, die sich zum Abschluss der Session doch poppen lassen. Allerdings ist das mehr der Tatsachen geschuldet, dass sich die Gäste keine Zofe mehr leisten konnten, zusätzlich zur Domina.
****ra 
157 Beiträge
Frau
****ra 157 Beiträge Frau

Ich kann die Eingangsthese schon nachvollziehen. Obwohl nie direkt angesprochen oder „auferlegt worden“ hatte auch ich von Anfang an Sex als eine Art Grenzthema im Kopf, und ich weiß nichtmal, wieso.

Meine ersten Erfahrungen waren auch längere Zeit so geprägt, vom reinen Spiel her (Spielbeziehung) war es schon ein nettes Machtinstrument. Im Nachhinein habe ich aber festgestellt, dass mir dabei etwas fehlte. Als wir/ich Sex mit haben einfließen lassen, gefiel mir das weitaus besser. Wie schon oben gesagt, auch damit kann man seine Spielchen treiben *mrgreen*

Mir gibt der Sex (vorzugsweise danach) nicht nur Triebbefriedigung, die alleine könnte ich mir auch selber besorgen. Vielmehr noch ein zwischenmenschlich sehr schönes Zusammenspiel mit Sub, auf einer anderen Ebene als vorher im Spiel.

Danke für das Thema, find ich total spannend *top*
******sen 
3.910 Beiträge
Paar
******sen 3.910 Beiträge Paar

Klischee - eindeutig Klischee!

Wohl wahr, dass es solche Femdoms gibt, wobei Cuckolding nochmals eine eigene Schiene ist. Aber nur eine Befragung würde zu Tage bringen, ob diese Behauptung per se stimmt.

Nicht Sex im Sinne von GV an und für sich ist das Thema für mich und viele meiner Femdomfreundinnen, sondern eher die Orgasmuskontrolle des Subpartners. Er darf einfach nicht, wie er will, sondern darf so viel, wie sie erlaubt.

Woher TE all ihre Thesen hernimmt, ist zumindest mir schleierhaft, und selbst als Frau, kann sie nicht von sich auf andere schliessen, sprich, die Bedürfnisse aller Frauen kennen.

Mir sind Klischees schnurzpiepegal. Mir ist noch nie ein Zacken meiner Krone dadurch abhanden gekommen, dass ich beim Sex gerne unten liege.

Femdom sein beinhaltet so viel mehr, und es liegt mir fern, jetzt erklären zu wollen, was es ausmacht, was der Unterschied ist. Doch, ein kleiner mag ich anbringen:

Eine Femsub wird gefickt wann, wo und wie er will - eine Femdom hat Sex mit ihrem Sub wann, wo und wie sie will. Die Haltung macht die Femdom aus, nichts anderes.
*********** 

***********  

Spannendes Thema:-)
Ich frage mich gerade, warum es eine Verschiebung des Machtgefälles geben sollte, wenn Sub seine Herrin fickt? Ob jetzt auf Kommando oder wie auch immer. Es sollte ihm doch die höchste Freude sein, ihr Lust zu bereiten...
Ich kann mir kaum vorstellen, das ein devoter Mann dann plötzlich umschaltet, so nach dem Motto: „He He, jetzt bin ich dran!“ Ist das nicht vielleicht eher die Sorge im Kopf der Femdom, als die eines Malesub?
Einen Unterschied sehe ich eher in den biologischen Grundlagen: Als Mann kann ich eine Frau theoretisch jederzeit ficken. Ob sie Lust hat, oder nicht.
Als Frau wird das schwierig, wenn sich bei ihm nichts tut...

LG Maik
******tar 
814 Beiträge
Frau
******tar 814 Beiträge Frau

Klischees, denen Anfänger gerne mal unterworfen sind... *g*

Dornrosen:
Er darf einfach nicht, wie er will, sondern darf so viel, wie sie erlaubt.

Das schreib ich mir hinter die Ohren. Mir hat das Thema damit schon geholfen. *victory*
*******teel 
7.958 Beiträge
Frau
*******teel 7.958 Beiträge Frau

Nun, lieber Ropedancer... geh davon aus, dass die meisten FemDoms Frau genug sind dafür zu sorgen, dass sich da etwas tut *lach*

Schafft Frau als Sub ja auch ganz leicht *zwinker*
*******_FFM 
24 Beiträge
Mann
*******_FFM 24 Beiträge Mann

Klischee
ein sklave erfüllt der Herrin jeden Ihrer Wünsche ohne dabei seine Unterwürfigkeit in Frage zu stellen.
Er ist höflich, zuverlässig, gehorsam und dankbar für die Sachen, welche er für seine Herrin tun kann.
Die Herrin bestimmt, ob der sklave leckt, ihr mit den Fingern oder seinem Schwanz Lust bereitet.
Der sklave weiß natürlich, dass er nur dann einen Orgasmus haben darf, wenn die Herrin das auch wünscht. *goofy**goofy*
Von daher meines Erachtens ein Ja zum Geschlechtverkehr und ein Nein zum Orgasmus des sklaven *goofy**goofy*
********** 

**********  

Ach Gott.
In welcher Situation hat die Dame den wohl mehr Macht über ihren Ausgehungerten Sub als wenn er endlich mal rein darf?

Und wenn zwischendurch ein kleines "Halt still oder es setzt Schläge " kommt um ihr eine Minute zu geben die Bewegung zu bestimmen bevor es sich wieder austoben darf wird ihm das Gefälle immer Bewust bleiben.

Auch als reine Belohung wird es eher Dankbarkeit als Überlegenheit verursachen.
*********aige 
317 Beiträge
Paar
*********aige 317 Beiträge Paar

(Sie schreibt)
Für mich gehört Sex mit meinen Sklaven dazu. Er erfreut mich mit seinem Wesen und ich genieße jegliche Art von Befriedigung die er mir gibt und erwieder das auch gerne.
Ich finde nicht dass es der Autorität einen Abbruch tut, wenn ich mich dann beim Sex auch hingebe und meine Zuneigung zeige, sei es unten oder Doggy.
******ere 
2.045 Beiträge
Frau
******ere 2.045 Beiträge Frau

@ Unbreakable_Me
Bei mir heißt es öfter "halt still" und "jetzt setzt es Schläge" (auf den Sack). Denn wer sagt denn, dass ich ihn nur schlagen darf, wenn er unartig war?

Und dass ich GV mit ihm habe heißt sehr selten, dass er auch kommen darf *zwinker* Und xover86 gebe ich insoweit recht, dass ich sehr gern spiele mit seiner Geilheit und sie genieße, sie weitgehend aufrecht erhalte.

Und zu Ropedancer:
Einen Unterschied sehe ich eher in den biologischen Grundlagen: Als Mann kann ich eine Frau theoretisch jederzeit ficken. Ob sie Lust hat, oder nicht.
Als Frau wird das schwierig, wenn sich bei ihm nichts tut...

LG Maik

Das ist ein wenig eindimensional. Eine Frau, kennt die "Knöpfe" ihres Sub und zieht sie rechtzeitig. Ich hatte noch keinen Fall, wo ich, auch spontan, nicht bekam, was ich wollte.
****ha 
152 Beiträge
Frau
****ha 152 Beiträge Frau

Kommt wohl auf den Sklaven an an
Ich denke es kommt auch ganz auf den Sklaven an.
Meiner ist z. B. ein Switcher. Er einen Doggy als Zeichen der Schwäche auslegen und versuchen zu switchen. Da ihm diese Stellung auch als Dom sehr gut gefällt.
Sex habe ich dennoch sehr gerne mit ihm. Aber eben mit der nötigen Dominanz.
Bei anderen hätte ich diesen Machtkampf vielleicht nicht, dann könnte ich das auch zulassen.

Aber es ist immer eine gemeinsame Entwicklung. Deswegen würde ich nie etwas definitiv ausschließen.
********** 

**********  

@etrangere
Das sagt keiner. Ihr stehen da ja eben ALLE Wege offen, die ihr gerade gefallen. *zwinker*
Thats the point.