Seile statt Unterwäsche - auf der Arbeit

 
Themenersteller
 Themenersteller
10. Feb

Seile statt Unterwäsche - auf der Arbeit
Hallo,

vorneweg, ich schreibe sowohl als Tastaturerotikerin als auch als jemand, die sowas gerne durchziehen würde.

Ich liebe Seile auf meiner Haut. Das Gefühl des (fest-)gehalten werdens.
Tatsächlich bieten Seile auch prima Support, was ich gerade mit meinen E-Cup merke. Es würde mich unheimlich reizen, sowas auch während der Arbeit zu tragen, statt BH. Vielleicht auch noch kleinere Schnüre um die Nippel.
Wie ich mich kenne werd ich aber einen dicken Winterpullover drüber tragen *schaem*
Nichtsdestotrotz, wie findet ihr die Idee? Würde es euch anmachen, sowas bei einer Kollegin zu vermuten oder ggf. sogar durch das Hemd Abzeichnungen der Seile zu sehen? Oder ist das voll daneben?
Mich macht alleine der Gedanke an mein kleines Geheimnis das ich ja jederzeit spüre, sehr an.
 
 
10. Feb

Also mich...
...würdest du damit schier verrückt machen. *zwinker*
Ich habe auch schonmal darüber nachgedacht aber meinst du nicht, dass das mit der Zeit unbequem wird?
 
 
10. Feb

Sehr reizvoll..,
Also ich für meinen Teil fände die Vorstellung das zu sehen, aber nicht mit Winterpulli *zwinker*, sehr geil.
 
 
10. Feb

Ich weiß nicht wo du arbeitest und ob das öffentlichkeitswirksam ist. Das wäre vielleicht der einzige Grund, weswegen ich mir Gedanken machen würde. Wenn es dich anmacht, wieso solltest du es dann nicht machen?

Ich fände es interessant, wenn ich den Eindruck hätte...da könnte doch etwas sein.... *zwinker*
 
Themenersteller
 Themenersteller
10. Feb

Zur Illustration: Sowas ist gemeint

Nicht so streng sein, ich bin noch Anfänger :'D

Unterwäsche, Schuhe und so sind oft auch alles andere als unbequem.
Wenn ich mich für den ganzen Tag verschnüre, werd ich drauf achten, dass es möglichst bequem liegt.
 
 
10. Feb

Also ohne groß erst mal eine Wertung abzugeben wie ICH es fände...:

Generell:
Ich bin einfach der Meinung Beruf und Fetisch / Vorliebe / Trieb oder wie auch immer man es bezeichnen möchte gehört getrennt...

Im privaten Umfeld wissen es bei mir schon die wenigsten...
Ich gehe mit meiner Sexualität nicht "hausieren".
Ich möchte dir auch nicht unterstellen, dass du das willst, sondern ich verstehe es eher so, dass dich der Gedanke kickt.

Verurteilen würde ich keine Kollegin dafür. Aber die meisten bei uns würden es. Und es würde sehr viel Tratsch und Klatsch nach sich ziehen.


Meine Wertung:

Ich denke auch wichtig ist für dich deine Branche... Wenn du Kundenkontakt hast fände ich es ein NoGo. Wenn ich zB in eine Bank gehe um ein Konto zu eröffnen und da säße mir eine Dame entsprechend gegenüber... Ich würde denken, wer oder was ist denn hier Chef dass sie so arbeiten darf.
Würde für mich viele Unternehmen unseriös machen...

Ich überlege gerade in welcher Art Unternehmen ich das nicht direkt als unseriös einkategorisieren würde was nicht direkt rot leuchtet..
*hm*
In der Gastronomie... Aber auch hier nur in Kneipen oder Bars... In einem Restaurant fände ich es auch schon wieder too much.

Aber vielleicht bin ich in meinem Denken trotz meiner auch nicht alltäglichen Praktiken, zu konservativ.

Ich bin gespannt auf die weiteren Beiträge.

LG
Tina
*schmetterling*
 
 
10. Feb

Es kommt darauf an wo du arbeitest. Im „normalen“ Leben ist es etwas unangebracht meiner Meinung nach.
 
 
10. Feb

abhängig vom Job
..eine super Idee sofern du im Betrieb oder am Arbeitsplatz keinen Ärger bekommst.
Sofern möglich sollten sich dein Nippel abzeichnen und Erahnen lassen was du Trägst
 
 
10. Feb

Für mich steht es auf meiner Tabuliste: meine Kollegen dürfen nichts von meiner Neigung erfahren. Meine Sexualität hat in meinem Beruf nichts verloren. Aber ich kann verstehen, dass es Dich Caleidoskope kickt.

Wie schon meine Vorrednerinnen halte ich es in einem Job mit Kundenkontakt für absolut nicht angebracht. Auch als Erzieherin, Kindergärtnerin oder Lehrerin kann es böse nach hinten losgehen, wenn die Eltern der Kinder das bemerken. Selbst in einem Bürojob wird es Auslöser für böse Lästereinen werden, denn nichts peppt einen Büroalltag mehr auf als eine Kollegin, die "aus der Reihe tanzt". Und dann wird das Arbeitsleben nicht bunter oder schöner, sondern anstrengend und belastend.

Ich persönlich halte es für besser, das in ein Rollenspiel einzubauen (Chef und Sekretärin). Dann bewegt es sich im privaten Bereich und bietet keine Angriffsfläche für Anfeindungen oder gar unerwünschte Anmache durch notgeile Kollegen.
 
 
10. Feb

Warum eigentlich nicht?
Vor dem Hintergrund eigener Erfahrung würde ich raten, erst mal klein anzufangen. Ein ganzer Arbeitstag könnte zu lange werden. Der Harnisch könnte dich in der Konzentration stören. Auf die Dauer werden selbst kleine Unannehmlichkeiten schwer erträglich. In der richtigen Dosierung erhöht ein leichter Schmerz oft die Bewusstheit. Man wird eine Veränderung bemerken, in deiner Haltung und deinem Verhalten. Prinzipiell schliesse ich michjedoch einer Vorrednerin an, die dafür plädierte, Beruf und Freizeit zu trennen. Für mich persönlich wäre es auf jeden Fall ein Grund, die Dame anzusprechen, wenn ich ihren Zustand bemerken sollte. Eine Weile habe ich mit einigen Brustharnischen exprimentiert. Das gezeigte Modell passt wirklich sehr gut zu deinen Brüsten.
 
JOY-Angels
 JOY-Angels
10. Feb

Also ich für meinen Teil finde das ziemlich suspekt. Natürlich musst du es selber wissen, aber für mich geht sowas nicht.

Ich liebe Seile auf der nackten Haut einer Frau - wirklich! Schon alleine der Anblick kann mich absolut verrückt machen, wenn ich das sehen darf... Dennoch: sexuelle Vorlieben mit dem Beruflichen vermischen wäre für mich persönlich ein absolutes Nogo!

Dazu solltest du bedenken, welche Auswirkungen es haben könnte. Ich weiß jetzt nicht, was du arbeitest, aber wegen so etwas in der Personalabteilung antanzen zu müssen und möglicherweise eine Abmahnung riskieren - das würde mir zu weit gehen. Für mich als Arbeitgeber gäbe es da einige gute Gründe, warum es nicht zu tolerieren wäre, wenn man es in irgendeiner Form sehen oder auch nur erahnen könnte.

Aber wie eingangs gesagt, es deine freie Entscheidung. Mir persönlich würde es auch nicht gefallen, eine andere Frau so im beruflichen Kontext zu sehen - das finde ich irgendwie billig (bitte nicht persönlich nehmen, ich will damit nicht angreifen, sondern nur meine ehrliche Empfindung kund tun). Wie gesagt, ich liebe Seile auf der nackten Haut einer Frau - aber nennt mich spießig, sowas ginge für mich einfach nicht. *g*
 
 
10. Feb

Kann man sich dann auf die Arbeit konzentrieren?
Ich würde damit nicht klar kommen.
 
 
10. Feb

Ist doch ok
Also ich bin mit meinen Vorlieben sehr offen, auch mit Kollegen oder so. Bei Vorgesetzten oder Kunden muss man aber schon ein bisschen aufpassen, wie gesagt das kommt dann auf den Job an.
Solange ihr keine Kleiderordnung habt ist ea doch deine Sache. Unter dem Pulli sieht man es doch eh nicht wirklich.

Persönlich bin ich übrigens gegen jede Form von Einheitskleidung oder Seriosität, absolute Individualität ist das schönste;)
 
Themenersteller
 Themenersteller
10. Feb

Freizügigkeit der Frau und Auswirkungen auf die Gesellschaft
Um arbeiten zu können muss ich mich an gesellschaftliche Konventionen halten.

Wenn ich also im TankTop herum laufe oder mit offenen, unverhüllten Haaren bin ich selber schuld, wenn ich geächtet und evtl. vergewaltigt werde?

Sorry, ich weiß das ist etwas auf die Spitze getrieben.
Aber wenn irgendwer darauf schlecht reagiert wie ich rum laufe ist das offensichtlich meine Schuld und mein Problem.
Also besser unter der Hidschāb verstecken, damit auch ja keiner auf dumme Ideen kommt.
 
 
10. Feb

Nachtrag:

Wenn du Seile am Körper so toll findest und es wirklich nur um dich und dein Empfinden geht...
Dann mach es zB am Unterschenkel unter einer langen Hose.
Ist zwar nicht ganz das gleiche, aber ein Ansatz dessen. Und das bekommt mit Sicherheit niemand mit, aber du fühlst dich schon mal zum Teil "gebunden".

LG
Tina
*schmetterling*
 
 
10. Feb

Tut es nicht ...
... ein Keuschheitsgürtel? *zwinker*

Nur so als Idee.
 
Themenersteller
 Themenersteller
10. Feb

sorry, mein letzter Beitrag war evtl. etwas harsch
Mich treibt im Moment um, was ist zuviel Offenheit, was ist zu sehr Selbsteinschränkung durch gesellschaftliche Konventionen.

Ich hatte diesen Beitrag nich im Zuge dieser Überlegungen geplant, aber die Kontroverse kam bei mir hoch aufgrund einiger Äußerungen.

Ich denke ja, jeder ist selber dafür verantwortlich wie er/sie durch die Welt läuft. Solange ich meine Sache/Job gut mache sehe ich keinen Grund warum irgendwer ein Problem damit haben sollte. Ich bin nicht dafür verantwortlich, was in den Köpfen anderer Menschen abläuft.
 
 
10. Feb

@Caleidoskope:
Nippel unter der Kleidung, offene Haare, TankTop, Minirock, etc. sind keine Rechtfertigung für eine Ächtung oder Vergewaltigung.

Aber ja: wir leben alle in einer Gesellschaft mit anderen Menschen und nicht auf einer einsamen Insel. Dann müssen wir damit rechnen, dass uns andere nach ihren Moralvorstellungen beurteilen und verurteilen. Und das offensichtliche Spielen mit Grenzen oder das Überschreiten der Durchschnitts-Moral löst Reaktionen bei unseren Mitmenschen aus. Und mit diesen Reaktionen müssen wir dann in der Konsequenz leben.

Tu was Du für richtig hälst, aber sei Dir der Konsequenzen bewusst.
 
 
10. Feb

Ich weiss nicht was Du arbeitest oder wo Du arbeitest, aber schon mal daran gedacht, dass es eine Abmahnung weden sexueller Belästigung geben könnte? Es gibt Vorgesetzte oder Arbeitgeber, die verstehen da so gar keinen"Spaß".
Und ich persönlich auch irgendwie nicht. Fetisch/Vorlieben gut und schön, aber am Arbeitsplatz hat es m.E. nichts zu suchen.
Ich persönlich möchte weder in der Öffentlichkeit noch auf der Arbeit mit der Sexualität anderer Menschen konfrontiert werden. Ebenso wenig möchte ich mit religiösen Zeichen anderer (Kopftuch) konfrontiert werden. Das alles sind für mich Dinge, die man privat, in Clubs oder anderen passenden Orten gern ausleben kann.
Ich gebe Toleranz, möchte aber auch, dass meine Toleranz nicht überstrapaziert wird.
Alles hat seine Zeit (in diesem Fall seinen Ort).
 
 
10. Feb

Wenn Du fragst
musst Du auch mit kontroversen Meinungen rechnen bzw. umgehen können.
 
 
10. Feb

@caleidoscope:
Du hast in deinem Eingangsthread nach der Meinung von uns gefragt.
Leider ist es dann so, dass man auch Meinungen hört, die einem nicht so gefallen...

Auch ich habe nie gesagt, was du tun sollst. Im Gegenteil, ich sagte ich würde dich nicht verurteilen auch wenn ich es nicht gut fände.

Deine geschäftlichen Umstände sind nach wie vor unbekannt - ob Büro, Bank, Erzieherin etc...
Keiner weiß WIE sehr du da ggflls beschränkt bist, oder auch nicht.
Abgesehen von Abmahnungen die gerechtfertigt sind kann es auch schlicht und ergreifend geschäftsschädigend sein.
Bei mir gäbe es mindestens eine Abmahnung, wenn nicht sogar direkte Kündigung weil du gegen Vertragsbestandteile (ganz klare Auflagen bzgl der Präsentation des Unternehmens) verstößt. Nur zu deiner Information!!!!

Mach womit DU dich wohl fühlst.


Aber einen Tipp möchte ich dir geben: wenn wir hier als BDSMler, die zwar auch schon zum Teil nach außen hin konservativ sind, schon so reagieren... Wie reagiert dann eine Stino-Gesellschaft auf das was du vorhast?
Ich denke da musst du dir nochmal andere Sachen ggflls anhören.

Und das sage ich nicht, weil ich dich angreifen möchte. Es ist wirklich ein nett gemeinter Rat.

---------

Zu deinem überspitzten Beispiel:
Das gewisse Kleidung eine Vergewaltigung nicht rechtfertigt ist klar.
Aber das auch extrem offene Kleidung einen potentiellen Vergewaltiger eher auf mich aufmerksam macht LEIDER auch.

-----------

Im übrigen würde ICH an deiner Stelle alle Anschreiben die du jetzt von irgendwelchen Herren hier bekommst OHNE einen einzigen Blick auf das Profil löschen.

Ja, das sage ich auch hier wo die feinen Herren mitlesen können. Ihr dürft mich gerne in der Luft gleich zerreißen....

------------

Mehr kann und will ich dazu nicht mehr sagen, ich bin bei dem Thema jetzt raus.

LG
Tina
*schmetterling*
 
 
11. Feb

Die Freiheit des einen endet dort, wo die Freiheit des anderen beginnt.
(Immanuel Kant)


Ich zum Beispiel möchte nicht in meinem alltäglichen Leben mit der Sexualität eines anderen konfrontiert werden. Und in ein Arbeitsumfeld gehört für mich eben keine frei schaukelnde Brust ohne BH.

Davon fühle ich mich belästigt und nicht stimuliert oder erregt.


Abends in einer Bar oder eine Disco sieht das schon bedingt anders aus. Aber ich mag das auch wiederum nicht in einem Speiselokal.
Das mögen prüde oder konservative Ansichten sein, aber so bin ich nun mal. Ich bin ja auch altmodisch und lebe freiwillig in einem Machtgefälle mit einem Mann. (Und mache BDSM-Veranstaltungen in meinem Haus...)
 
 
11. Feb

Erkennen wir doch alle einmal an, dass die Welt, in der wir leben, oft zu kompliziert ist für die Regeln, die wir aufstellen, um die Ordnung zu erhalten.

Manchmal müssen es Kompromisse sein. Da hatte der gute Herr Kant schon recht.

Manchmal will ich einfach nur ich selbst sein und mich genau so zeigen, jederzeit. Dann kotzt mich der Dresscode auf der Arbeit an.
Dann wieder finde ich gerade diese Maskerade, dieses Herausstellen einer Facette von mir aufregend schön.
Jederzeit ist mir bewusst, dass ich es so machen muss. Das gehört nunmal zu dem Job, den ich mag, und stellt einen vergleichsweise kleinen Einschnitt in meine Individualität dar. Wenn es mich zu sehr stören würde, würde ich wechseln. ¯\_(ツ)_/¯

Gute Nacht *g*
Phlux
 
 
11. Feb

Macht wohl Spass wurde berichtet
Ein Bondagebunny von mir hatte den Gedanken sich eine Oberkörperfesselung machen zu lassen bevor sie sich ins Nachtleben gestürzt hat. Auch sie hat auf den BH verzichtet und beobachtet was mit ihr selber passiert und ob es Andere (evtl. geschulte Augen) bemerken.
Sie berichtete dann, dass gerade zu Beginn des Abends das leichte Reiben der Bluse (es war Sommer) an ihren Nippeln extrem erregend war. Natürlich blieben diese strammen Gesellen nicht unbemerkt und der eine oder andere Blick war zu spüren. In einer Kneipe an der Bar meinte dann ein Mann in gesetzterem Alter, dass sie einen besonders schönes Oberteil unter der Bluse tragen würde. *mrgreen*

Zusammengefasst: Solange du nicht Gefahr läufst, bei Dir auf Arbeit Ärger zu bekommen, würde ich es mal ausprobieren. *dafuer*
 
Gruppen-ModJOY-Angels
 Gruppen-ModJOY-Angels
11. Feb

Unter der Kleidung ist es möglich, ich rate aber auch dazu, die Farbe der Seile möglichst hautfarben zu halten, damit es am Arbeitsplatz niemand bemerkt. Genügt ja, wenn du sie auf deiner Haut spürst. *ja*

Die Karada (einfach mal nach googlen) ist dafür sehr gut geeignet, lässt sich auch gut selbst fesseln, und problemlos unter der Haut tragen. Wenn genug Kleidung drüber ist, sieht das niemand, du weißt es aber dafür umso besser. *zwinker*
  • G-Punkt Vibrator Jülie
    G-Punkt Vibrator Jülie
    Vibrierende Stimulation für SIE! Dieser türkisfarbene Vibrator findet mit seiner dicken…
    Preis: 31,95 EUR
  • Naturdildo Sweet Temptations
    Naturdildo Sweet Temptations
    Wie (s)ein Echter! Für die ausfüllende (anale) Lust: Flutschfreudiger Penisdildo mit…
    Preis: 14,95 EUR
  • Massager Bodi-Spa The Wonder Wand AC
    Massager Bodi-Spa The Wonder Wand AC
    Für anregende Massagen vonf Kopf bis Fuß! Massagestab mit flexiblem Kopf und 10…
    Preis: 79,95 EUR

Interessante Gruppen zum Thema

  • BDSM RheinMain
    BDSM RheinMain
    Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism. regionale Gruppe aus dem Rhein-Main-Gebiet
  • BDSM Stammtisch Magdeburg
    BDSM Stammtisch Magdeburg
    BDSM Loge, nicht öffentlicher, diskreter Stammtisch mit Stil und Niveau
  • BDSM & BONDAGE BAYERN
    BDSM & BONDAGE BAYERN
    Eine Zusammenkunft, Plattform aus Bayern für BDSM-ler, die BDSM mit Bondage in Verbindung bringen möchten.